Sonntag, 9. Mai 2010

*Muttertag*


Heimat

Und noch im alten Elternhause
und noch am Abend keine Ruh?
Sehnsüchtig hör ich dem Gebrause
der hohen Pappeln zu.

Und höre sacht die Türe klinken,
Mutter tritt mit der Lampe ein;
und alle Sehnsüchte versinken,
o Mutter, in dein Licht hinein.


Richard Dehmel (1863-1920)


Kommentare:

Johanna hat gesagt…

Wunderschön.
Liebe Grüße und Wünsche für einen schönen Tag, Johanna

sundownerin hat gesagt…

wie wundervoll....... es rührt mich sehr an, dieses liebe gedicht....

melontha hat gesagt…

Sehr schönes Gedicht, ich hoffe Du hattest auch einen schönen Tag.

Herzliche Grüsse Melontha

Simone ... hat gesagt…

Liebe Claudine
schade, konnte ich dich nicht näher kennen lernen am Samstag...
Ich mache Römös auch nach "Wunsch", Stoffe hab ich im Moment keine online, aber bei mir im Schrank...!

Liebe Grüsse simone

Blog-Archiv