Freitag, 3. Oktober 2008


Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen

unendlich sanft in seinen Händen hält.

(Rainer Maria Rilke)

Kommentare:

stellamaria hat gesagt…

wunderbares herbstgedicht...
ich liebe rilke und seine hoffnungsfrohe traurigkeit sehr!
und deine ohrstecker sind wunderbar-
aber ich besitze kein paypal....
werde trotzdem bei dir was kaufen
liebe grüsse
stella

sabine hat gesagt…

diese ohrringe sind wirklich sehr hübsch

Anonym hat gesagt…

ich bin aus ZUfall auf diese Seite gestoßen und mir gefallen diese Ohrringe auch sehr gut, wo bekommt man denn sowas?? wäre schön wenn man mir bescheidgeben könnte hier meine Mail adresse: pueppiiie@yahoo de

Schonmal lieben Dank im Voraus
Die Sanni

Blog-Archiv